Unsere Crew

Mehr als 400 ehrenamtliche Mitarbeiter aus aller Welt sind an Bord im Einsatz, um medizinische Hilfe für die Ärmsten der Armen möglich zu machen.

Rund die Hälfte unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stammt aus dem medizinischen Bereich, an Bord sind zum Beispiel Chirurgen, Krankenpflegerinnen, Anästhesistinnen, aber auch Medizintechniker und Labormitarbeiter tätig. Die andere Hälfte unserer Mitarbeiter sichert den reibungslosen Ablauf des Schiffbetriebes – als Ingenieure im Maschinenraum, Offiziere und Matrosen an Deck, Techniker oder Hauswirtschaftsmitarbeiterinnen in Speisesaal und Küche.

Der Großteil unserer Volunteers leistet einen Kurzzeiteinsatz, der von wenigen Wochen bis hin zu einem Jahr dauern kann. Dafür opfern viele ihren Urlaub oder nehmen sich eine Auszeit vom Job. Einige ehrenamtliche Mitarbeiter leben auch für mehrere Jahre oder dauerhaft an Bord, manche von ihnen mit ihrer Familie. Daher gibt es eine eigene Schule mit Kindergarten auf dem Schiff.

Schon gewusst? Fast all unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen die Kosten für ihren Aufenthalt selbst, damit Ihre Spenden direkt den Patienten zugutekommen. Wer mehrere Jahre an Bord lebt und arbeitet, zahlt natürlich weniger. Es gibt die Möglichkeit, diese Langzeitmitarbeiter direkt mit einer Spende zu unterstützen.

Die Gemeinschaft an Bord ist einzigartig, denn das gemeinsame Ziel verbindet. Beim gemeinsamen Arbeiten, einem Kaffee in der Kantine oder abends in der geteilten Kajüte lernen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Fachkräfte aus aller Welt kennen. Auf der Africa Mercy werden Freundschaften geschlossen, die oft ein Leben lang halten.

Unser Hospitalschiff, die Africa Mercy

Die Africa Mercy ist das größte privat finanzierte Hospitalschiff der Welt. Im Jahr 1999 wurde die ehemalige Eisenbahnfähre „Dronning Ingrid” durch Spenden erworben und zum Hospitalschiff umgebaut. Nach einer langen Umbauphase ging sie 2007 in den Einsatz.

Unsere Mitarbeiter erzählen

Bereit für einen Einsatz?

Einheimische Mitarbeiter

Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter an Bord werden bei jedem Einsatz von der sogenannten Day Crew unterstützt. Die „Tagesmitarbeiter“ sind Einheimische und werden nicht an Bord untergebracht. Sie arbeiten zum Beispiel als Übersetzer, Fahrer, an Deck oder in der Küche. Für viele bietet die Arbeit mit Mercy Ships die einmalige Chance, Erfahrungen in einer internationalen Organisation zu sammeln und das eigene Wissen zu erweitern. 

Team in Deutschland

Mercy Ships ist als eingetragener Verein in Deutschland registriert. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, den Einsatz der Africa Mercy bestmöglich zu unterstützen, in dem unser Team hierzulande auf die Hilfsorganisation aufmerksam macht, neue ehrenamtliche Mitarbeiter für das Schiff sucht, sowie Fördermittel und Spendengelder einwirbt.

Impressionen vom Schiff

Lernen Sie unsere Crew kennen

Pandemic Pivot: For Some, COVID-19 Triggers Positive Life Changes

Darryl Anderson, who had served as an advisor to the board of Mercy Ships Canada, was drawn into the organization full-time during COVID-19.

Irik Mallie Starts a New Journey and Makes His Mark as Chief Engineer of the Global Mercy

Irik Mallie Starts a New Journey and Makes His Mark as Chief Engineer of the Global Mercy. Learn more about Irik Mallie.

The Global Mercy™ Origin Story

On June 16, 2021, Mercy Ships celebrated the delivery of the Global Mercy™, meaning the official handover of the vessel from the shipyard.

"I began volunteering for the Mercy Ships Club on the University of Victoria’s campus. I really enjoyed helping out and fundraising and wanted to actually help on board the ship. I want to be able to make a difference in the lives of people who are unable to access appropriate health care.”

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Haben Sie eine Frage?

Schreiben Sie uns. Wir werden uns so schnell es geht mit Ihnen in Verbindung setzen.

    [cleverreach cleverreach-sign-up class:chk-enews "Ja, bitte informieren Sie mich per Newsletter über Ihre Arbeit"]
    Ich stimme den Datenschutzbestimmungen zu *

    Vielen Dank für Ihre Nachricht